Über den Münchner Typotag

Während der Vernissage der 50. TDC-SHOW auf der DRUPA im Mai 2004 entwickelten Bertram Schmidt-Friderichs und ich den Gedanken, die seit geraumer Zeit in Bayern nicht mehr gezeigte Ausstellung wieder nach München zu bringen. Während der Vorbereitung wurde schnell klar, dass der Tag der Ausstellungseröffnung ein guter Anlass sein könnte, über Typografie im weitesten Sinne zu reden und die gezeigten Werke damit auch in einen größeren und vertiefenden Zusammenhang zu stellen. Dabei ging es von vorneherein um die Idee einer kleinen, sehr persönlich gehaltenen Konferenz, die tatsächlich die Chance bietet, nicht nur etwas über Typografie, Gestaltung und Kommunikation zu hören, sondern darüber auch ins Gespräch zu kommen. Entsprechend improvisiert fanden die beiden ersten Typotage dann auch in einem Zelt vor dem Ausstellungsraum Halle 27 statt. 2006 zog der Typotag in die Baustelle der sich in Umbau befindlichen Betriebsräume von KOCHAN & PARTNER.

Der 4. Münchner Typotag fand im mittlerweile fertig gestellten und für die Tagung teilweise freigeräumten Atelier in der Hirschgartenallee 25 statt. Im letzten Jahr verwandelte sich der Typotag zum Typotag extended an drei Abenden in einem Abbruchhaus in Schwabing. Der diesjährige Typotag kehrt in die Halle 27 zurück.

Der Typotag ist eine Initiative von KOCHAN & PARTNER. Nachdem wir in den 80ern parallel zum typographischen Alltag eine von damals drei Münchner Fotogalerien betrieben hatten – die Galerie GANGART –, fanden in den 90ern große, thematisch geprägte Sommerfeste statt, die in ihrer ganz eigenen Art viel Zuspruch und Begeisterung erfuhren. Nach über zehn Jahren war es für uns an der Zeit, eine neue Form zu finden, zumindest einmal im Jahr einen Anlass zu geben, sich mit dem großen Netzwerk von Kunden, Partnern und Freunden zu treffen. Dass sich dies nun mit einem der Lieblingsthemen von uns verbinden ließ und in den vergangenen Jahren viel neue Interessierte zu uns gebracht hat, empfinden wir als großes Glück.

Mit dem 4. Typotag beginnend haben wir in der tgm, der 1890 von Typophilen gegründeten tgm – Typographischen Gesellschaft München e.V. einen Partner gefunden, mit dem wir die Veranstaltung gemeinsam verantworten. Die Zielstellungen der tgm, die sich als Verfechter inhaltlicher, typographischer, herstellerischer und technischer Qualität begreift und sich im Untertitel Vereinigung für Qualität und Bildung in der Kommunikationsbranche nennt, passen ausgezeichnet zu den konzeptionellen Grundlagen des Typotags. Darüber hinaus haben mich die Mitglieder der tgm im Jahr 2007 auch zu ihrem Vorsitzenden gewählt. Eine Herausforderung, der ich mich gerade auf Basis unserer Erfahrungen mit dem Typotag und den vielfach sehr positiven Rückmeldungen zu unseren typographisch geprägten Veranstaltungen gerne auch weiterhin stelle.

Boris Kochan

Back